Zahnfleischrückgang eine Volkskrankheit ?

Zahnfleischrückgang wird im Laufe des Lebens wohl jeder Mensch mehr oder weniger deutlich feststellen. Sei es ein einzelner Zahn oder gleich an mehreren Zähnen. Ob junger Mensch, oder eventuell erst später im Lebensalter. Zahnfleisch ist die Abdichtung der knöchernen Zahnverankerung. Demzufolge bedeutet ein Zahnfleischschwund immer auch Verlust an zahntragenden Knochen.

MEHR ZUM THEMA ZAHNFLEISCHRÜCKGANG

Was ist Zahnfleischrückgang?

Von Zahnfleischrückgang sprechen wir, wenn die Wurzeloberfläche eines oder mehrer Ihrer Zähne sichtbar ist.

Beim Rückgang des Zahnfleisches unterscheidet man in der Regel zwei Varianten. Einerseits kann der Rückgang durch eine chronische oder aggressive Entzündung Ihres Zahnfleisches entstanden sein andererseits durch eine mechanische Verletzung oder übermäßige Beanspruchung.

Auf einen Blick: Was begünstigt Zahnfleischrückgang?

  • Genetische Vorbelastung
  • Rauchen / Nikotin
  • Ungesunde Ernährung
  • erhöhte körperliche oder seelische Anspannung (Stress)
  • Stoffwechselkrankheiten

Besonders anfällig sind Sie, wenn Ihr Zahnfleisch sehr dünn ist.

Welche Ursachen gibt es?

Bei einer chronischen oder aggressiven Zahnfleischentzündung (Parodontitis) hat diese bei Ihnen tief im Zahnfleisch zu einem Knochenabbau geführt. Optisch gesehen kompensiert die Schwellung des entzündeten Zahnfleisches lange Zeit den Knochenabbau.
Fehlt jedoch mehr als 30% des Knochens oder wird eine erfolgreiche Beseitigung der Entzündung durchgeführt, erkennt man den Zahnfleischrückgang bereits durch die fehlende Schwellung des Zahnfleisches.

Typische Symptome dieser Erkrankung:

  • Bluten des Zahnfleischs beim Zähneputzen
  • Spuren von Blut beim Ausspucken der Zahncreme
  • gerötetes Zahnfleisch
  • Zahnfleischtaschen bluten
  • Blut bei Verwendung von Zahnseide
  • Blutspuren beim Abbeißen von z.B. Äpfeln oder Birnen

Zahnzwischenräume sowie schwarze Lücken

Da es sich hierbei meist schon um sehr große Knochendefekte handelt, ist der Rückgang Ihres Zahnfleisches auch sehr deutlich. Dieser geht meist um den gesamten Zahn oder die Zähne herum. Besonders auffällig sind die meist großen Zahnzwischenräume sowie sichtbare schwarze Lücken.

Bei vielen Menschen besteht aber auch ein angeborenes Missverhältnis zwischen Größe des Kieferknochens sowie Größe und Anzahl der Zähne. Dies wird in der Jugend schon durch Zahnengstand oder schiefe Zähne sichtbar.

Fester Halt für Zähne

Auch oder vielleicht gerade wenn die Zahnstellung durch Kieferorthopädie korrigiert wurde, fehlt vielen Zähnen auf Teilen der Wurzelfläche eine knöcherne Unterstützung. In diesen besonderen Fällen kann das Zahnfleisch durch zu festes Zähneputzen oder traumatische Verletzungen leicht zerstört werden.

Aufgrund der fehlenden knöchernen Unterlage bleibt ein sichtbarer Zahnfleischdefekt zurück. Unbehandelt kann sich dieser Defekt in Zukunft noch weiter vergrößern. Dieser betrifft meist nur die äußeren Bereiche der Zähne und kann heute oft erfolgreich wieder aufgebaut werden.

Therapie & Behandlung: Was kann man gegen Zahnfleischrückgang tun?

Da der Rückgang des Zahnfleisches bei einer Parodontitis meist mehr als nur die äußere sichtbare Fläche des oder der Zähne betrifft, ist ein Wiederaufbau selbst durch chirurgische Verfahren nur schwer bis kaum zu erzielen.

Überkronungen oder Veneers

Um die optischen Probleme der langen Zahnhälse sowie der dunklen und großen Zwischenräume zu verdecken kommen entweder Zahnumformungen mit Komposit oder prothetische Möglichkeiten wie Überkronungen oder Veneers zur Anwendung.

Sind die Größe Ihrer Zahnzwischenräume sehr deutlich, kann Ihnen vielleicht auch ein „künstliches Zahnfleisch“ zunächst weiterhelfen.

Zahnfleisch wieder herstellen

Ist Ihr Zahnfleischrückgang nur auf die Außenflächen eines einzelnen oder mehrerer Ihrer Zähne begrenzt, können wir heute sehr erfolgreich mit speziellen mikro-chirurgischen Verfahren Ihr Zahnfleisch wieder herstellen. Hierbei kann Ihr  Zahnfleisch oft sogar in seine ursprüngliche Position zurückgesetzt werde, sodass meist Ihre komplette Zahnwurzel wieder von Zahnfleisch bedeckt ist.

Dicke des Zahnfleisches verbessern

Da ein sehr dünnes Zahnfleisch meist der Grund für den Rückgang des Zahnfleisches ist, können wir mit zusätzlich eingebrachtem Gewebe auch die Dicke Ihres Zahnfleisches nachhaltig verbessern. Das eingebrachte Gewebe wird am sinnvollsten Ihrem Gaumen entnommen. Somit regeneriert es sich nach wenigen Wochen wieder komplett.

In einigen Fällen können wir die Entnahme am Gaumen auch bereits durch die Verwendung von industriell hergestellten Materialien vermeiden dementsprechend vergleichbar gute Ergebnisse für Sie erzielen.

Reduzierung von  Empfindlichkeiten

Ziel unserer Verfahren sind neben den optischen Verbesserungen besonders die erneute dauerhafte Befestigung Ihres Zahnfleisches auf der vorher exponierten Wurzeloberfläche. Dies führt auch zu einer Reduzierung Ihrer  Zahnhalsempfindlichkeiten somit zur Vermeidung von weiteren Substanzdefekten.

Testen Sie jetzt HIER online Ihr Risiko eines Zahnfleischrückgangs.